Logo der Universität Erlangen-Nürnberg

Archiv Pressemitteilungen

 
wissenschaftsminister goppel spricht grußwort
 

Wissenschaftsminister Goppel spricht Grußwort
Einweihung des Neubaus
Zentrum für Medizinische Physik und Technik


Am Donnerstag, 21. Oktober 2004, wird um 10.30 Uhr der Neubau für das Zentrum für Medizinische Physik und Technik (ZMPT) in der Henkestrasse 91 in Erlangen eingeweiht. Nach der Begrüßung durch Rektor Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske werden Dr. Thomas Goppel, Bayerischer Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, und Gerd Lohwasser, Bürgermeister der Stadt Erlangen, Grußworte sprechen. Für die Nutzer des 14,5 Millionen Euro teuren Neubaus werden Prof. Dr. Ben Fabry, Zentralinstitut für Biomedizinische Technik, Prof. Dr. Peter Greil und Dr. Frank Müller von der Arbeitsgruppe Biomaterialien sowie Prof. Dr. Willi Kalender vom Institut für Medizinische Physik sprechen. Nach dem Festakt besteht Gelegenheit, das neue Gebäude bei einer Führung kennenzulernen.

In dem Neubau, der seit August 2002 an der Ecke Henkestraße/Gebbertstraße unter der Projektleitung und -abwicklung des Universitätsbauamtes entstand, stehen den drei Einrichtungen nun rund 5.000 m² für Forschung, Lehre und Verwaltung zur Verfügung. Die Räume werden als Labore, Werkstätten, Seminarräume, Büro und Bibliothek genutzt.

Im Bereich der Biomedizinischen Technik (Prof. Dr. Ben Fabry) werden Lösungen für Fragestellungen aus der aktuellen klinischen Praxis erarbeitet und mit Partner in industrielle Produkte umgesetzt. Die Medizinische Physik (Prof. Dr. Willi Kalender) erforscht und entwickelt in Kooperation mit externen Unternehmen und Firmen Lösungen auf den Gebieten der medizinischen Bildverarbeitung, der computer- und robotergestützten Chirurgie sowie der jeweiligen Softwareentwicklung. Zudem ist im ZMPT die Arbeitsgruppe Biomaterialien unter Leitung von Prof. Dr. Peter Greil und Dr. Frank Müller untergebracht.

Der Neubau ist über eine gemeinsam genutzte Eingangshalle direkt mit dem östlich anschließenden Innovationszentrum Medizin und Pharma, kurz IZMP, verbunden. Voraussichtlich im Dezember 2004 werden drei hohe Figurenstelen des renommierten Künstlers Stephan Balkenhol im Bereich Henkestraße/ Ecke Gebbertsstraße aufgestellt.

Mit der Fertigstellung des Neubaus für das Zentrum für Medizinische Physik und Technik ist der Großraum Erlangen-Nürnberg dem erklärten Ziel der Bayerischen Staatsregierung, hier ein europaweit führendes Kompetenzzentrum für Medizintechnik zu schaffen, einen weiteren Schritt näher gekommen. Die Staatsregierung hatte die erforderlichen Mittel im Rahmen der High-Tech-Offensive bereitgestellt.

Hinweis an die Vertrerinnen und Vertreter der Medien:
Wir laden Sie zu diesem Termin recht herzlich ein.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Willi Kalender
Tel,: 09131/85 -22310
willi.kalender@imp.uni-erlangen.de

 

Mediendienst FAU-Aktuell Nr.3847 vom 18.10.2004

nach oben

 


zentrale universitštsverwaltung, pressestelle --- zuletzt aktualisiert am Wednesday, 29-Dec-2004 09:20:24 CET